Firmengeschichte

Banner Geschichte

Ortho_Firmengeschichte

1928 – Firmengründung in Dittersbach

Ewald Leinweber sen. geb. 16.07.1906 in Dittersbach, lernte den Beruf des Schuhmachers und wagte 1928 in seiner Geburtsstadt den Weg in die Selbstständigkeit.

1939 – Erweiterung und Umzug nach Zwittau

Als 1939 die vorhandene Werkstatt zu klein wurde zog es ihn mit seiner Frau Julia und seinen Kindern nach Zwittau, wo er ein Ladenlokal mit Werkstatt anmietete und zwischenzeitlich bis zu 13 Mitarbeiter beschäftigte. Dort war er hauptsächlich mit Reparaturen und dem Maßschuherstellung von Stiefeln beschäftigt, wodurch er weit über Zwittau hinaus bekannt wurde.

1946 – Schumacherwerkstatt in Bieswang

Nach Kriegsende zog es Ewald Leinweber sen. in den Ortteil Bieswang, wo er kurze Zeit später eine Schuhmacherwerkstatt eröffnete.

1952 – Ladenlokal in Pappenheim

Aus Platzgründen und dem Willen, eine Werkstatt mit Ladenlokal zu betreiben, zog es ihn 1952 nach Pappenheim. Er erwarb das Geschäft in der Klosterstraße 4, das für seine Bedürfnisse umgebaut wurde. Am 14. November 1952 eröffnete Ewald Leinweber sen. sein Geschäft in Pappenheim. Dort erweiterte er nach und nach das Schuhsortiment und die Werkstatt. Sein Sohn Ewald jun. lernte das Handwerk seines Vaters.

1975 – Geschäftsübernahme durch Ewald Leinweber jun.

Ewald Leinweber jun. übernahm, zusammen mit seiner Frau Sieglinde, nach bestandener Meisterprüfung im Orthopädieschuhmacherhandwerk 1975 den elterlichen Betrieb.

1980 – Neuer Laden in der Deisingerstraße in Pappenheim

Als Ende der 70 er Jahre das Schuhgeschäft und die Werkstatt aus allen Nähten Platze, entschied sich Ewald Leinweber jun. das ehemalige Wirtshaus „Zum Lamm“ in der Deisingerstraße in Pappenheim zu kaufen und zu renovieren.

1986 – Gerd Leinweber beginnt die Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher

1986 begann Gerd Leinweber die Ausbildung zum Orthopädieschuhmacher, die er Anfang 1990 mit Erfolg abschloss.

1988 - Verlegung der Werkstatt nach Weißenburg

1988 wurde die Werkstatt von Pappenheim nach Weißenburg, An die Schanzmauer 16 verlegt. Dort wurde nicht nur der Kundenstamm kontinuierlich vergrößert, sondern auch Bequemschuhe der Marke "Finn Comfort" ins Sortiment aufgenommen. Das Schuhgeschäft in Pappenheim hatte noch bis 2007 bestand, ehe man sich komplett auf das Hauptgeschäft in Weißenburg konzentrierte. 1995 absolvierte Gerd Leinweber mit Erfolg die Meisterprüfung im Orthopädieschuhmacherhandwerk.

1999 - Übernahme des elterlichen Betriebes durch Gerd Leinweber

Vier Jahre später, 1999 übernahm er den elterlichen Betrieb.

2005 – Neues Geschäft „am Hof“ in Weißenburg

Der Wunsch nach eigenen, größeren und moderneren Räumlichkeiten führten dazu, dass Gerd Leinweber mit seiner Frau Simone Ende 2003 das stark verfallene Anwesen „Am Hof 8“ in Weißenburg kaufte und in 14 Monaten Umbauzeit kernsanierte.

In Januar 2005 konnten die neuen Geschäftsräume eröffnet werden. In den folgenden Jahren wurde sowohl die Werkstatt, als auch der Schuhhandel permanent erweitert.  

2012 – Eröffnung eines neuen Schuhladens

Neuer Schuhladen2011 erwarben Simone und Gerd Leinweber das daneben liegende Anwesen und renovierte es von Grund auf. Hier lies sich der lang gehegte Wunsch erfüllen, moderne und hochwertige Schuhe einerseits und das klassische Handwerk mit Bequemschuhen andererseits zu verbinden.

Im März 2012 eröffneten der neue und moderne Schuhladen, mit den beiden Schuhmarken „Think“ und „El Naturalista“. Später ergänzt durch A.S.98 und Living Kitzbühel hatte man die perfekten Schuhmarken gefunden. Abgerundet wurde dass Sortiment durch hochwertige Ledergürtel der Firma B.Belt und Handtaschen von „Think“ und A.S.98. 2015 waren bereits 9 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.